top of page

AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen)

Präambel

Der vorliegende Trainingsvertrag bzw. die Leistung gilt für alle Buchungen des Kunden von Leistungen der Impuls20 GmbH, Rorschacher Str. 209, CH-9000 St. Gallen, Handelsregister-Nr.: CH-320.4.097.988-3 (nachfolgend „Anbieter“). Die Buchungen sind persönlich und können nicht auf Dritte übertragen werden. Der Abschluss des Trainingsvertrags setzt ein Mindestalter von 18 Jahren voraus. Bei minderjährigen Mitgliedern ist die schriftliche Einverständniserklärung mindestens eines gesetzlichen Vertreters erforderlich.


1. Leistungsgegenstand

  • Nutzungsrecht des Trainingsangebots gemäss Vertragsart bei vorher vereinbarten Trainings-Terminen ab Beginn der Vertragslaufzeit. Das Abonnement berechtigt sowohl zur Absolvierung des Trainings-Termins.

  • Im Verhinderungsfalle muss der betreffende Termin 24 Stunden vorher storniert werden. Erfolgt der Storno nicht oder nicht rechtzeitig, so verfällt das Training bzw. die Trainingseinheit ersatzlos und wird vom Abo abgezogen.

  • Trainiert wird in Socken und impuls20-Dressen. Der Kunde/Die Kundin ist verpflichtet 10 Minuten‚vor Trainingsbeginn bereits im Geschäftslokal anwesend zu sein um eingekleidet zu werden. Das Training beginnt pünktlich. Bei Verspätung kann der Kunde nicht mehr mittrainiert werden.

  • Für das Absolvieren der gebuchten Trainingseinheiten durch den Kunden stellt der Anbieter die erforderlichen Räumlichkeiten und die technische Ausrüstung sowie geschulte Trainer zur Verfügung. Der Kunde muss eine allfällige Hausordnung (die jederzeit implementiert, angepasst und/oder ergänzt werden kann) einhalten und hat den Anweisungen des Personals des Anbieters Folge zu leisten. Die Trainingseinhei-ten sind an den vereinbarten Terminen zu absolvieren. Änderungen der Anschrift und/oder der Kontaktdaten sind dem Studiopersonal umgehend mitzuteilen. Zwischen den Trainern und den Kunden dürfen keine Nebenabreden ohne Zustimmung der Studioführung getroffen werden.


2. Preis und Zahlung

Der digital angezeigte und bereits bestätigte Preis des Trainingsabonnements wird mit Unterzeichnung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erneut bestätigt und ist bei Vertragsunterzeichnung mit der Vertragsart zugehörigen Zahlungsmethode zu entrichten.

 

Der gebuchte Tarif wird bei Vertragsunterzeichnung für die gesamte Laufzeit bei der Zahlungsmethode "Rechnung" mit einer Zahlungsfrist von 7 Tagen fällig. Allfällige BAR Zahlungen sind sofort fällig. Kreditkarten-Zahlungen werden bei Einmalzahlung sofort fällig, und bei laufenden Monats-Abonnements automatisch abgebucht.

 

Die Pflicht zur Zahlung besteht auch dann, wenn der Kunde die Leistungen nicht in Anspruch nimmt. Nicht konsumierte Trainings verfallen nach Ablauf der Laufzeit ersatzlos. Kommt der Kunde mit einem Betrag ganz oder teilweise in Verzug, so wird der dann noch aushaftende Gesamtbetrag zur sofortigen Zahlung fällig. Als Verzugszinsen werden 9% p.a. vereinbart. Für Mahnschreiben werden je CHF 20.00 berechnet. Anfallende Spesen und Kosten der Rechtsverfolgung werden den Kunden in Rechnung gestellt.

3. Rücktrittsrecht, Dauer, Kündigung

Es besteht kein Widerrufsrecht und kein Rücktrittsrecht. Die Trainingseinheiten können während der vertraglich vereinbarten Dauer ab Beginn der Vertragslaufzeit genutzt werden. Sollte es den Bedarf einer Vertragsunterbrechung geben, ist dies dem Anbieter vor dem Ablauf dieser Frist schriftlich mitzuteilen. Impuls20 gewährt im beiderseitigen Einvernehmen nach Vorlage eines ärztlichen Attests, eines Schwangerschaftsnachweis es oder einer schriftlichen Bestätigung des Arbeitsgebers über einen beruflichen bedingten Auslandsaufenthalt, eine Ruhezeit. Die Ruhezeit wird an die Nutzungslaufzeit angehängt.

Eine Rückerstattung des Abonnement-Betrages ist nicht möglich. Im Falle, dass eine auf der von impuls20 Kontraindikationsliste genannte Erkrankung eintreten sollte, kann das Abo an ein Familienmitglied abgetreten werden. Die Weitergabe an eine Person ausserhalb der Familie oder eine Rückerstattung des Abo-Beitrages sind auch in diesem Fall nicht möglich. Eine vorzeitige Kündigung ist nur bei einer Verlegung des Wohnortes des Kunden möglich. Der neue Wohnort muss mindestens 50 km vom Studiostandort entfernt sein. Diese ausserordentliche Kündigung tritt mit dem folgenden Monatsersten nach der Vorlage einer Meldebestätigung in Kraft.

Nach Ablauf der vereinbarten Einlösungsfrist für die Trainings oder nach dem Aufbrauchen der erworbenen
Trainingseinheiten verlängert sich das Abo um dieselbe Leistung mit dem regulären Abo-Preis direkt im Anschluss an das vorherige Abo. Rabatt-Aktionen, Sonderrabatte, etc. gelten immer nur für das erste Jahr. Alle weiteren Abo-Verlängerungen erfolgen ohne diese Rabatte zum regulären Preis. Sollte der Kunde eine Kündigung wünschen, so kann das Abo vorher schriftlich gekündigt werden. Die schriftliche Kündigung des Abos ist bis 2 Monate vor Ablauf der vereinbarten Einlösungsfrist über die Trainings möglich. Das Flex Abo verlängert sich automatisch jeden Monat und kann mit einer Kündigungfrist von 4 Monate gekündigt werden.

4. Foto & Bilder

Mit der Unterzeichnung dieses Vertrages erteilt der Kunde die ausdrücklichen Genehmigung, dass der Anbieter alle Bilder oder Fotos von ihm bzw. ihr, die während der Trainings gemacht wurden, uneingeschränkt für Werbezwecke oder im Bereich Socialmedia verwendet und nutzen darf. Es können keine Vergütungen oder andere Rechte geltend gemacht werden.

5. Leistungsstörungen infolge höherer Gewalt sowie besondere Ausfälle

Für den Fall, dass das Studio der Anbieterin aufgrund eines nicht von ihr zu verschuldenden Ereignisses "höherer Gewalt" und/oder wegen"besonderen Ausfällen" die Vereinbarung gar nicht (beispielsweise infolge einer vollständigen Schliessung des Studios), nicht vollständig (z.B. aufgrund einer Teilschliessung oder vorübergehenden Schliessung des Studios) oder nicht rechtzeitig (Verzug) erfüllt, bestehen keine Haftung der Anbieterin und keine Schadenersatzansprüche des Mitgliedes (insbesondere in Form einer Rückvergütung für bereits geleistete Beiträge oder Verlängerung der Vertragsdauer) gegenüber der Vertragspartnerin bzw. der Anbieterin. Als höhere Gewalt im Sinne der vorliegenden Bestimmung gelten sämtliche Umstände ausserhalb der Kontrolle bzw. Einflussbereiches der Parteien, insbesondere, aber nicht ausschliesslich, Feuer, Überschwemmungen, Erdbeben, Epidemien und Pandemien, behördlich angeordnete Einschränkungen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und/oder Sicherheit oder der Ausfall öffentlicher Infrastrukturanlagen (wie Werke der Strom- und Energieversorgung). Als besondere Ausfälle gelten Ausfälle, welche auf Grund von Maschinen- oder Softwareproblemen verursacht wurden, auf welche die Anbieterin direkt keinen Einfluss hat. Ebenso gelten krankheitsbedingte Ausfälle von Personal Coaches und Mitarbeiter als besondere Ausfälle.

6. Haftung

Jegliche weitere Haftung für direkte und/oder indirekte Schäden ist, soweit gesetzlich zulässig, unter allen Titeln ausgeschlossen. Insbesondere haftet der Anbieter in keinem Fall für leichte Fahrlässigkeit, indirekte und mittelbare Schäden, Folgeschäden etc. Soweit die Haftung des Anbieters ausgeschlossen ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeitenden des Anbieters. Der Kunde erklärt mit seiner Unterschrift, dass ihm die mit Kraftsport verbundenen Risiken bestens bewusst sind und er entsprechend darüber aufgeklärt wurde. Der Abschluss einer Versicherung ist Sache des Kunden. Der Kunde bestätigt, sich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in einer gesundheitlichen Verfassung zu befinden, die für das HIT-Training bzw. die KRYO Eissauna erforderlich ist, beziehungsweise sich im Zweifelsfall bei seinem Hausarzt über den erforderlichen Gesundheitszustand in Kenntnis gesetzt zu haben. Sollte der Anbieter Zweifel an der gesundheitlichen Eignung des Kunden haben, kann er eine schriftliche Bestätigung des Arztes verlangen, um den erforderlichen Gesundheitszustand feststellen zu lassen. Stellt sich bei der Startuntersuchung ein unzureichender gesundheitlicher Status heraus, kann der Anbieter den Buchungsantrag ablehnen. Bei einem Konkurs, Verkauf oder bei Beendigung der Geschäftstätigkeit des Anbieters, besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Schadenersatz oder Rückerstattung von Beiträgen, selbst dann nicht, wenn das Abonnement noch verbleibende Restlaufzeit hat. Der Kunde erklärt sich hiermit ausdrücklich einverstanden, die Anbieterin, sowie deren Inhaber und führenden Organe, in diesem Fall schadlos zu halten. Die Konsequenzen der vorliegenden Erklärung sind dem Kunden vollumfänglich bekannt und er wurde vom Anbieter entsprechend darüber aufgeklärt. Der Kunde erklärt mit seiner Unterschrift, alles gelesen und verstanden zu haben, und erklärt sich vollumfänglich damit einverstanden.

7. Gesundheitsanforderungen EMS Training

Der Kunde bestätigt ausdrücklich, dass er die genannten Hinweise zur Gesundheitsanforderung gelesen und verstanden haben. VeränderungenIhres Gesundheitszustandes müssen dem Anbieter umgehend und ohne Aufforderung oder Erinnerung schnellstmöglich mitgeteilt werden.

Beim Vorliegen oder Auftreten der folgenden „absoluten“ Kontraindikationen darf kein EMS-Training durchgeführt werden:

  • Akute Erkrankungen, bakterielle Infektionen und entzündliche Prozesse

  • Kürzlich vorgenommene Operationen

  • Arteriosklerose, arterielle Durchblutungsstörungen

  • Stents und Bypässe, die weniger als 6 Monate aktiv sind

  • unbehandelter Bluthochdruck

  • Diabetes Mellitus

  • Schwangerschaft

  • Elektrische Implantate, Herzschrittmacher

  • Herz-Rhythmus-Störung

  • Tumor und Krebserkrankung

  • Blutungsstörung, Blutungsneigung (Hämophilie)

  • Neuronale Erkrankung, Epilepsie, schwere Sensitivitätsstörungen

  • Bauchwand- und Leistenhernie

  • Akuter Einfluss von Alkohol, Drogen und Rauschmittel


Beim Vorliegen oder Auftreten von „relativen“ Kontraindikationen darf ein EMS-Ganzkörpertraining nur nach schriftlicher ärztlicher Freigabe erfolgen:

  • Akute Rückenbeschwerden ohne Diagnose

  • Akute Neuralgien, Bandscheibenvorfälle

  • Implantate, die älter als 6 Monate sind

  • Erkrankungen der inneren Organe und insbesondere Nierenerkrankungen

  • Kardiovaskuläre Erkrankungen

  • Bewegungskinetosen

  • Größere Flüssigkeitsansammlungen im Körper, Ödeme

  • Offene Hautverletzungen, Wunden, Ekzeme,

  • Verbrennungen

  • Entsprechende Medikamente


Das EMS Training ist hoch intensiv. Trinken Sie vorher ausreichend Flüssigkeit (mindestens 0,5 l) und brechen Sie das Training bei Unwohlsein umgehend ab. Vermeiden Sie zusätzliche körperliche Anstrengung am gleichen Tag.
 

8. Sicherheitsanforderungen EMS Training

  • Bei Unwohlsein, Schwindelgefühl oder Herzschmerzen die Anwendung sofort abbrechen.

  • Das Verbinden und Lösen der Elektrodenkabel darf NICHT erfolgen, wenn die Anwendung gestartet wurde. Bitte vorher die Anwendungen stoppen und das Gerät ausschalten, Verletzungsgefahr.

  • Die Elektroden dürfen nur an den dafür vorgesehenen Stellen am Körper verwendet werden.

  • Die Elektroden dürfen nicht in der Nähe von Hauptverletzungen irgendwelcher Art (Wunden, Entzündungen,Verbrennungen, Reizungen, Ekzeme usw.) angelegt werden.

  • Bei Hitzeentwicklung an der Haut, die Anwendung sofort beenden und das Gerät ausschalten, Verletzungsgefahr. Die Extremitäten, deren Muskeln stimuliert werden, müssen stets isometrisch angespannt und so fixiert und kontrolliert werden.

  • Beginnen Sie die Anwendung mit einer sehr geringen Impulsstärke und steigern Sie diese nur in kleinen Schritten.

  • Kontraindikationen beachten

  • Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit (mindestens 0,5 | lauwarmes Wasser oder Mineraldrinks) vor der Anwendung.

9. Gesundheitsanforderungen KRYO Eissauna

Beim Vorliegen oder Auftreten der folgenden „absoluten“ Kontraindikationen darf keine Eissauna durchgeführt werden:

  • Durchblutungsstörungen, Gefäßenge

  • Diabetes

  • Morbus Raynaud, Akrozyanose, Gefäßentzündungen (erkennbar u.a. an häufigem Weißwerden der Finger)

  • Allgemein schlechter Zustand, Erkältung oder andere Infektionen

  • Herzinfarkt oder andere Herzerkrankungen wie Herzinsuffizienz, Herzschrittmacher

  • Magersucht

  • Hoher, nicht eingestellter Blutdruck (>160 mmHg) oder zu niedriger Blutdruck

  • Kryoglobulinämie, Agammaglobulinämie, Kryofibrinogenämie

  • Zehrende Erkrankung: bösartiger Tumor, Tuberkulose

  • Schwangerschaft

  • Schlaganfall

  • Fallsucht

  • Schilddrüsenüberfunktion

  • Kälteallergien, Kälteasthma

10. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrags davon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll automatisch (ohne weitere Verhandlungen durch die Parteien) eine wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung am nächsten kommt.

11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt ausschliesslich das materielle schweizerische Recht. Der Gerichtsstand ist St. Gallen.​

bottom of page